Poul Jacobsen Sommerurlaub Weekender

Poul Jacobsen und sein Sommerurlaub mit dem Weekender

Poul Jacobsen beschäftigte sich vor seinem letzten Sommerurlaub mit der Frage, welches Gepäckstück er bei seiner Reise mit acht anderen Jungs in einem Kleinbus an den Atlantik mitnehmen soll.

Die selbstauferlegte Ansage der Freunde war: Jeder darf nur eine „kleine Tasche“ mitnehmen und am liebsten keinen Koffer, da zu sperrig. In den Bus mussten ja immerhin noch neun Jungs, ein großes Zelt und genug Bier reinpassen. Am Flughafen angekommen, hat sich der Weekender von Qwstion schon als Glücksgriff erwiesen, da keine Hand mehr frei war und man die Tasche schnell zum Rucksack umfunktionieren kann. Mit Zelt, Isomatten und Essen in der Hand ging es los zum gemieteten Kleinbus. Zweiter Bonus der Tasche im Gegensatz zu einem Koffer: die Tasche konnte einfach zum Schluss noch in den dann doch sehr ausgereizten „Kofferraum“ gequetscht werden, da sie flexibel ist und somit auch noch in die letzte Ecke passte.

…um es ein wenig abzukürzen: die dritte Überraschung bzw. Vorteil war bei 8 Tagen im Zelt /Bus wohnen & jeden Tag einem anderen Ort, der Doppel- Reißverschluss. Durch ihn ist der Inhalt der Tasche super leicht zu erreichen, im Gegensatz zu einer „Einreißverschlusstasche“, in der man sich  durch die ganze Tasche wühlen muss, bis man das Gesuchte findet.

Poul fühlte sich jedenfalls mit seiner Tasche Wahl goldrichtig und zufrieden und würde bei so einer Reise immer wieder den Weekender von Qwstion mitnehmen.

Danke für deine >Guten Morgen Kaffee -Story< nach deinem Urlaub, es hat mich sehr amüsiert und an meine Reisen mit der Tasche erinnert!!